04
Thu, Jun

Fehlerbehebung bei einer Hochdruckölpumpe

Motoren

Probleme mit der Hochdruckölpumpe eines Fahrzeugs können aus mehreren Gründen auftreten, von denen die häufigsten lange Zeiträume zwischen regelmäßigen Wartungsarbeiten sind.

Der Öldruck kann durch Öl beeinflusst werden, das stehen gelassen wurde, ohne aus dem Vorratsbehälter abgelassen zu werden, wodurch sich gehärtete Ablagerungen bilden und Verstopfungen verursachen. Dies kann verhindern, dass Öl in den Motor gelangt, und es kann auch dazu führen, dass der Ölfilter oder das Ölpumpensieb nicht mehr richtig funktionieren. Ein zu geringer Öldruck kann sich nachteilig auf die Fahrzeugleistung auswirken und im Laufe der Zeit sogar zu einem Motorschaden führen. Die Ermittlung der Ursachen für Probleme mit der Hochdruckölpumpe kann mit wenigen spezifischen Schritten erfolgen.

Komponenten untersuchen
Überprüfen Sie zunächst den Zustand der Schlauch- und Stützlager Ihrer Ölpumpe, die zur Steuerung des Volumens und des Drucks des vom System aufgenommenen Öls eingesetzt werden. Wenn die Lager wie empfohlen angezogen werden, erhöht sich der Öldruck. Die Lager können sich im Laufe der Zeit aufgrund von Korrosion, Schmutz, Ablagerungen oder zu wenig Öl lösen. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für zu geringen Öldruck. Solange sich die Lager noch in gutem Zustand befinden, können sie mit dem Werkzeugsatz eines einfachen Mechanikers leicht angezogen werden. Achten Sie auch auf Anzeichen von Rissen im Ölpumpenschlauch. Ein beschädigter Schlauch muss so schnell wie möglich ersetzt werden, da dies zu ernsthaften Öllecks und schwerwiegenden mechanischen Problemen führen kann.

Ölzustand
Stellen Sie sicher, dass das Öl Ihres Fahrzeugs selbst nicht verschmutzt ist und / oder zu weit unter dem empfohlenen Stand liegt. In diesem Fall müssen sowohl das Öl als auch der Filter gewechselt werden. Wenn übermäßiger Schmutz im Öl nicht das unmittelbare Problem zu sein scheint, testen Sie die Ölaufnahme des Motors, indem Sie den Behälter bis zum empfohlenen Stand füllen. Entfernen Sie den Ventildeckel des Vorratsbehälters und überprüfen Sie ihn auf überschüssigen Schmutz, der möglicherweise den Durchfluss zum Motor blockiert. Wenn viel Schlamm auf dem Ventildeckel zusammengebacken ist, kann der größte Teil mit einem flachen Schraubendreher abgeplatzt und mit einem Vakuum gereinigt werden. Bringen Sie den gereinigten Ventildeckel wieder an und prüfen Sie, ob der Öldruck erhöht ist.

Testen Sie den Motor und die Pumpe
Starten Sie den Motor des Fahrzeugs und betätigen Sie das Gaspedal 1 oder 2 Mal, während Sie auf ungewöhnliche Rasselgeräusche achten. Diese weisen auf einen möglichen Motorreparaturbedarf hin, wenn Ihre Ölpumpenlager zuvor lose waren. Untersuchen Sie bei laufendem Motor die Einlassventile. Sie sollten sichtbar mit Öl beschichtet sein. Wenn nicht, ist der Öldruck nicht ausreichend. Es wird auch empfohlen, ein externes Öldruckmanometer zu verwenden, um mögliche Probleme einzugrenzen. Wenn beim Rasseln des Motors kein Klopfen auftritt und Sie mit einem niedrigen Ölstand begonnen haben, muss höchstwahrscheinlich die Ölpumpe selbst zusammen mit dem Sieb entfernt, gereinigt und ersetzt werden. Wenn Sie mit einem höheren Ölstand begonnen haben, der schnell abnimmt, kann es zu Rissen im Schlauch oder in der Kurbelwelle kommen. Zuletzt,