13
Thu, Aug

Fehlerbehebung bei einem Überhitzungsmotor

Motoren

Ein überhitzter Motor in Ihrem Auto kann den Motor erheblich beschädigen und zu hohen Reparaturkosten führen. Wenn Ihr Auto zu rauchen beginnt, überprüfen Sie sofort den Motor, um die Ursache des Problems zu finden. Ihre Hauptuntersuchungslinie wird das Kühlsystem sein, das den Kühler, die Wasserpumpe, den Thermostat, die Einlass- / Auslassschläuche und den Lüfter umfasst.

 

Schritt 1 - Motorkühlmittelstand prüfen
Der erste Schritt ist die Überprüfung des Kühlmittelstands. Wenn der Flüssigkeitsstand niedrig oder vollständig trocken ist, kann das Laufenlassen des Motors erhebliche Schäden verursachen. Es gibt zwei Stellen, an denen Sie Ihren Füllstand überprüfen können: den Kühlmittelbehälter und den Kühler selbst.

Geben Sie dem Motor eine Minute Zeit, um sich abzukühlen, wenn er läuft. Es ist eine gute Idee, hitzebeständige Handschuhe zu verwenden, um Ihre Hände während dieses Vorgangs zu schützen.

Viele Kühlmittelbehälter haben eine hilfreiche Markierung, um einen niedrigen Stand anzuzeigen und Sie über die Art des Kühlmittels zu informieren, das Sie kaufen müssen. Der Kühlmittelstand im Vorratsbehälter sollte je nach Marke und Modell Ihres Fahrzeugs zwischen den mit heiß und kalt oder voll und niedrig gekennzeichneten Markierungen liegen.

Der Kühlmittelstand im Kühler selbst sollte etwa einen Zoll unter der Kühleröffnung liegen. Wenn Sie keine Flüssigkeit im Kühler sehen können, drücken Sie die Schläuche auf beiden Seiten des Kühlers zusammen, um festzustellen, ob sie möglicherweise Flüssigkeit enthalten.

Wenn der Füllstand niedrig ist, kann ein Leck auftreten - entweder in den Motor oder auf den Boden darunter. Füllen Sie den Kühler und den Kühlmittelbehälter sofort mit dem entsprechenden Kühlmittel, bevor Sie das Fahrzeug erneut fahren, um weitere Motorschäden zu vermeiden.

grüne Flüssigkeit fließt in ein Autokühlsystem

Schritt 2 - Überprüfen Sie den Motorthermostat
Ein Motorthermostat enthält ein Ventil, das öffnet, wenn sich der Motor auf eine bestimmte Temperatur erwärmt. Sobald die Temperatur erreicht ist, wird die Flüssigkeit in das System freigesetzt, um die vom Motor abgestrahlte Wärme zu absorbieren und zum Kühlsystem des Kühlers zu transportieren.

Wenn der Motorthermostat nicht funktioniert, kann das Kühlmittel möglicherweise nicht zum Kühler gelangen, wodurch sich die Flüssigkeit erwärmt und zum Motorschaden beiträgt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass das Thermostatventil in der geöffneten Position stecken bleibt und die Flüssigkeit niemals lange genug vom Motor fernhält, um sich abzukühlen.

Um festzustellen, ob das Problem der Überhitzung des Motors durch den Thermostat verursacht wird, entfernen Sie den Schlauch, der mit dem Thermostat verbunden ist (lösen Sie den Schlauchaufsatz mit einer Zange oder einem Schraubendreher) und lassen Sie die Flüssigkeit in einen Behälter ab, um sie später in das System zu ersetzen. Entfernen Sie anschließend den Thermostat (finden Sie gegebenenfalls ein Teilehandbuch für das Motormodell für bestimmte Anweisungen) und untersuchen Sie den Thermostat visuell auf Beschädigungen.

Sie können die Thermostatfunktion testen, indem Sie sie in einen Topf mit Wasser geben und die Hitze erhöhen. Der Thermostat sollte sich kurz vor Erreichen der Siedetemperatur öffnen. Wenn sich das Thermostatventil zum Zeitpunkt des Kochens des Wassers noch nicht geöffnet hat, sollte es durch ein neues Teil ersetzt werden .

Schritt 3 - Überprüfen Sie den elektrischen Lüfter
Ein elektrischer Lüfter senkt auch die Temperatur des Kühlmittels, wodurch eine Überhitzung verhindert wird. Wenn der Lüfter nicht funktioniert, bleibt das Kühlmittel heiß, wodurch der Motor überhitzt und ausfällt.

Stellen Sie zum Testen des elektrischen Lüfters sicher, dass das Fahrzeug ausgeschaltet ist (trennen Sie die Batterie, um so sicher wie möglich zu sein), und versuchen Sie, das Blatt manuell zu drehen. Wenn es sich nicht leicht drehen lässt, muss der Lüfter ausgetauscht werden.

Wenn sich der Lüfter leicht dreht, starten Sie das Auto und schalten Sie die Klimaanlage ein. Der Lüfter sollte sich innerhalb weniger Minuten einschalten. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie die Sicherung für den Lüfter austauschen, um den ersten möglichen elektrischen Fehler zu identifizieren.

Wenn ein Austausch der Lüftersicherung nicht funktioniert, müssen Sie im nächsten Schritt die Verkabelung und die elektrischen Komponenten überprüfen. Wenn das elektrische System angeschlossen und funktionsfähig ist und der Lüfter immer noch nicht funktioniert, sollte er ersetzt werden.

ein Autokühlerlüfter

Schritt 4 - Testen Sie den Kühler
Die Wasserpumpe ist der Mechanismus, der das Kühlmittel in den Kühler drückt. Die Wärme wird dann über Kühlrippen in den Kühlerrohren aus dem Kühlmittel abgeführt. Wenn der Kühler nicht richtig funktioniert, bleibt die Wärme im Kühlmittel und kann zu einer Überhitzung des Motors und sogar zu Rissen führen. Dies ist ein schrittweiser Prozess, der normalerweise in einem Moment der Belastung des Autos bemerkt wird, beispielsweise wenn es bei heißem Wetter bergauf fährt.

Um auf ein Kühlerproblem zu testen, lassen Sie den Motor abkühlen und suchen Sie nach Flüssigkeitslecks am Kühlerkörper. Überprüfen Sie den Kühler auf verbogene, gebrochene Teile oder Löcher. Entfernen Sie dann den Kühlerdeckel und untersuchen Sie das Innere des Kühlers. Wenn sich eine große Menge Schmutz oder Ablagerungen im System befindet, Anzeichen von physischen Schäden, ölige Stücke von Gelb / Braun / Grün / Orange in der Flüssigkeit oder am Rand der Öffnung oder ein Flüssigkeitsmangel im Kühler selbst Der Kühler muss möglicherweise ersetzt, gespült oder gefüllt werden.

Dickes, öliges, klobiges Kühlmittel - Spülen Sie den Kühler entweder manuell oder mit einer speziellen Spülmaschine aus . Überprüfen Sie den Motorblock auf Anzeichen von Beschädigungen.

Beschädigter oder undichter Kühlerkörper - Den Kühler und die Schläuche ersetzen.

Auslaufendes Kühlmittel in der Nähe des Ablassstopfens - Ersetzen Sie den Stopfen, wenn möglich. Wenn das Leck weiterhin besteht, ersetzen Sie den Kühler und die Schläuche.

Schritt 5 - Untersuchen Sie den Katalysator
Das wichtigste Abgasreinigungsgerät eines Autos ist der Katalysator. Während es nicht verwandt zu sein scheint, lässt dieses System den Motor im Wesentlichen atmen.

Wenn der Katalysator nicht richtig funktioniert, kann er die Abgasanlage verstopfen. Dies kann wiederum dazu führen, dass der Motor das Kühlsystem mit den gesicherten Gasen überlastet, die versuchen zu entweichen. Dies kann auch bei einem gesunden Kühler und Kühlsystem zu einem überhitzten Motor führen.

Wenn es ein Problem mit dem Katalysator gibt, verliert der Motor wahrscheinlich auch an Leistung.